Silikonfrei Schminken mit Andrea Biedermann

facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Silikonfrei Schminken mit Andrea Biedermann

Von herkömmlicher Kosmetik bin ich schon lange weg. Den Grund, warum ich auch über silikonfrei Schminken angefangen habe nachzudenken, kam sogar viel später nach meiner Umstellung auf Mineralkosmetik von Andrea Biedermann. Denn diese habe ich erstmals wegen eines ganz anderen Anlasses ausprobiert. Zuvor hatte ich ganz gewöhnliche Kosmetik wie man sie in Drogerien und Parfümerien kennt. Oft hatte ich aber das Problem, das ich mich nicht wohlfühlte in meiner Haut. Genauer, unter der Gesichtshaut. Ich empfand vor allem flüssiges Make-Up als künstlichen und unangenehmen Film, der meiner Haut Atemprobleme verschaffte und sie unrein machte. Wann immer es warm war oder ich mich viel bewegte, begann ich im Gesicht unter den Schminkprodukten furchtbar an zu schwitzen und mir standen häufig regelrecht die Schweißperlen auf dem Gesicht. Selbst dann, wenn es gar nicht mal so heiß war. Dieses Problem hatte ich ganz besonders extrem, wenn ich lange in der Natur gelaufen bin und kam dann in einen geschlossenen Raum. Diesen kaum betreten, begann das sehr unangenehme Schwitzen und wollte gar nicht mehr aufhören. Im Ergebnis war dann natürlich auch das noch so beste Make-Up völlig verlaufen und verschmiert. Aber ohne Schminke rausgehen fand ich auch nicht so toll, weil ich ja unreine Haut hatte. Es musste also eine Lösung her.

Mineralkosmetik von Andrea Biedermann
Mineralkosmetik von Andrea Biedermann

Meine Lösung: Mineralkosmetik von Andrea Biedermann

Nachdem dieses Problem erst mit etwa 35 auftrat, machte ich mich vor gut 3 Jahren auf die Suche nach einer alternativen Kosmetik zum Schminken. Auf Mineralkosmetik bin ich dann auch sehr schnell gestoßen, allerdings ging es mir so, dass ich reichlich Pro, aber ebenso reichlich auch Contra dazu im Internet gefunden hatte. Damals machte ich mir noch keine Gedanken darüber, dass man Produkte silikonfrei verwenden könnte und mir war es völlig egal, was in Pflege- und Schminkzeug drin war. Lange hielt ich mich selbst davon ab, mineralische Kosmetik dann doch zu probieren. Weil ich oft gelesen hatte, dass Mineralkosmetik die Haut mächtig austrocknen soll. Das wollte ich auch nicht. Außerdem waren viele mineralkosmetische Produkte ebenfalls in Form von Creme und ich mag eigentlich gar keine Creme im Gesicht. Also plagte ich mich letztlich noch lange mit meinem Problem herum. Irgendwann, viel später, hatte ich zufällig einen Artikel über Andrea Biedermann im Netz entdeckt. Andrea war selbst nie mit den konventionellen Schminkprodukten zufrieden und als Make-Up Artist liegt es da nahe, einfach selbst für tolle Alternativen zu sorgen. Andrea machte dies, indem sie sich nach langem Gewurschtel durch den Paragraphen-Dschungel Deutschlands in 2005 selbständig machte und fortan allerbeste und vertrauenswürdige Mineralkosmetik entwickelt. Für sie ist nun ihre Arbeit nicht nur einfach Arbeit und ein Mittel, um Geld zu verdienen, sondern Andrea liebt, was sie tut. Und genau das merkt man auch in ihren Produkten, die ich so sehr liebe.

Liebevoll verpackte Mineralkosmetik von Andrea Biedermann
Liebevoll verpackte Mineralkosmetik von Andrea Biedermann

Das Besondere an Andrea Biedermann Mineralkosmetik

Das allererste, was mich an den Produkten von Andrea Biedermann angesprochen hat, war die Tatsache, dass all ihre Kosmetik auf Puderbasis ist. Keine Creme und deshalb war ich sofort angefixt. Dass all ihre Produkte auch noch silikonfrei sind, war mir zunächst egal, aber das sollte sich bald ändern. Als ich das erste Mal Kontakt mit Andrea hatte, wusste ich noch nicht, wie man sich mit ihrer Kosmetik schminken kann. Sie stellte mir viele Fragen zu meinem Hauttyp. Ob sie hell, mittel oder dunkel ist, ob ich zu Sonnenbrand neige, welche Farbtöne meine Haut enthält, wie meine Haarfarbe ist und welche Augenfarbe ich habe. Brav beantwortete ich all ihre Fragen und dann kam das erste Päckchen mit der Mineralschminke von Andrea Biedermann zu mir nach Hause. Das war damals ein besonders schöner Moment. Denn dieses so liebevoll gepackte Päckchen mit den süßen kleinen Tiegelchen, dem kleinen Kabuki und all den für mich damals ganz neuen Sachen war einfach ein tolles Erlebnis.  Doch dann lag das Päckchen eine ganze Weile von mir unbeachtet herum. Denn mir war es irgendwie zu aufwändig, mich durch diese unzähligen kleinen Tiegelchen zu probieren und mich dem Thema zu widmen. Ich hatte schlicht keine Lust, mich auf etwas Neues einzulassen, weil mir die Zeit zum Experimentieren und zum Lesen einfach zu knapp war. Es dauerte also eine Weile, bis mein erster Versuch, mich durch dieses Neuland zu wurschteln anstand. Doch irgendwann nahm ich mir einfach mal die Zeit. Es war ein Tag, an dem ich völlig übermüdet war, weil ich in der Nacht zuvor nicht wirklich schlafen konnte. Am Morgen waren die Augen verquollen, die Haut war echt schlimm und meine Laune am Tiefpunkt. Ich las mir grob die Seite von Andrea Biedermann durch, wo das Schminken mit Mineralkosmetik ausführlich und mit Bildern erklärt wird und machte es nach. Das Ergebnis dieses ersten Versuches sah furchtbar aus und es war für mich schon klar, dass mineralische Schminke so gar nicht mein Ding ist. Doch dann passierte das: ich hatte keine Lust, mich abzuschminken und so blieb das Mineralpuder eben noch auf dem Gesicht drauf. Erst am Abend merkte ich, dass ich immer noch geschminkt bin. Das war dann mein erstes AHA-Erlebnis. Ich war noch geschminkt und hatte es den ganzen Tag nicht bemerkt!? Das fand ich sehr beeindruckend und so nahm ich mir vor, den Pudern von Andrea Biedermann noch eine zweite Chance zu geben. Diesmal aber richtig! Heute ist für mich klar: in mein Gesicht kommt nichts anderes, als die mineralische Kosmetik von Andrea. Wie man diese richtig anwendet und wie man den perfekten Farbton findet, könnt ihr im Artikel Schminken mit Mineralpuder nachlesen.

Did you like this? Share it:
facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Share This Post

Post Comment